Thema:

Zirkuskünste können alle lernen, die Lustdazu haben: Junge + Alte, Frauen + Männer,Sportskanonen und Menschen mit Handicap, denn Zirkuspädagogik fördert individuelle Fähigkeiten und hat starke Integrationskraft.

Gerade deshalb ist es aber lohnenswert den Blick auf Personen zu richten, die besondere Merkmale und damit besondere Bedürfnisse und Ansprüche mit sich bringen. Gute Trainerinnen und Trainer kennen nämlich ihre Zielgruppe genau und wissen, wie sie ihre Methoden den einzelnen anpassen können.

Das Fachforum der LAG Zirkuspädagogik Bayern e.V. nimmt folgende Zielgruppen in den Blick: kleine Kinder, Zappelphilippe, die sich schwer konzentrieren können, Menschen mit geistigen Behinderungen und fortgeschrittene Jugendliche, die Verantwortung übernehmen wollen.

Es geht dabei nicht um einen einengenden Blick oder gar defizitorientierter Zuschreibung. Es geht um methodischen Feinschliff, um Anpassungs- und Integrationsfähigkeit, eben um Qualität.

Highlights:

Inputreferat von Michael Pigl-Andrees: „Jenseits von ‚Begabt‘ und ‚Unbegabt‘ – Was ZirkuspädagogInnen von Menschen mit „special needs“ lernen können“

Workshops:

Michaela Damm: Jugendliche zwischen Teilnehmer und Betreuer

Sebastian Eichhorn: Akrobatik mit Kindern unter 6 Jahren

Sara Eisenbarth: Schwingen und Drehen mit ADHS-Jungs

Michael Pigl-Andrees: Balance und Körperbewusstsein in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung

LAG Mitgliederversammlung

LAG Arbeitsgruppentreffen

Kulinarischer Abend mit ital. Buffet

  • Die LAG Zirkuspädagogik Bayern e.V. freut sich, den Startschuss der eigenen Zirkusjugendübungsleiter-Ausbildung verkünden zu können.

    Online Anmeldung eröffnet!

    Erweitert werden kann die Ausbildung zum Zirkus Jugendübungsleiter durch die Weiterbildung zum Zirkus Jugendtrainer, die 2023 starten wird.

Sicherheit im Zirkus

Mitgliederübersicht:

Backstage:

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung